Coronavirus: Ema empfiehlt Zulassung für Biontech-Impfstoff ab fünf Jahren




Ein Mädchen in Österreich erhält seine Coronaimpfung


Ein Mädchen in Österreich erhält seine Coronaimpfung


Foto: Roland Schlager / APA / picturedesk.com / picture alliance

Die Europäische Arzneimittelagentur Ema hat empfohlen, den Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder zwischen fünf und elf Jahren freizugeben. Das teilte die Ema am Donnerstag mit. Die Entscheidung war so erwartet worden. Nach der Empfehlung des Ema-Ausschusses entscheidet die EU-Kommission gemeinsam mit den Mitgliedstaaten formell über die Zulassung in der EU.

Für ihre Entscheidung lagen der Ema unter anderem Daten einer klinischen Phase-II/III-Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit der Vakzine vor. Den Kindern wurden dabei zwei Dosen mit je zehn Mikrogramm des Impfstoffs verabreicht. Zwischen den beiden Impfungen lagen bei der Untersuchung 21 Tage. Kinder ab zwölf Jahren und Erwachsene erhalten 30 Mikrogramm pro Impfung.

Gute Verträglichkeit und stabile Immunantwort

Nach Angaben von Biontech und Pfizer zeigten die klinischen Untersuchungen, dass der Impfstoff von Kindern ab fünf Jahren gut vertragen wird und eine stabile Immunantwort hervorruft. Die Ema betonte, dass die Vakzine nach Studien sicher und effektiv sei. Bisher seien keine schweren Nebenwirkungen festgestellt worden, allenfalls milde Reaktionen wie Fieber, Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit oder Kopfschmerzen.

Kinder erkranken zwar nur höchst selten an Covid-19. Doch, so sagen die Expertinnen und Experten der Ema, auch sie könnten schwer krank werden. Die Vorzüge der Impfung seien daher höher zu bewerten als mögliche Risiken.

Bis die Impfungen für Fünf- bis Elfjährige in Deutschland tatsächlich zur Verfügung stehen, könnte es allerdings noch etwas dauern. Wegen der geringeren Dosierung in dieser Altersgruppe braucht es entsprechende Ampullen des Impfstoffs. Laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) soll Deutschland am 20. Dezember 2,4 Millionen Dosen der Biontech/Pfizer-Vakzine für Kinder erhalten.

Noch vor Jahresende will die Ständige Impfkommission (Stiko) ihre Empfehlung zur Coronaimpfung für Kinder von fünf bis elf Jahren verkünden. »Unser Ziel ist es, diese Empfehlung bis Ende Dezember, möglichst bis zum Start der Auslieferung des Kinder-Impfstoffs an die Länder, fertigzustellen«, sagte der Stiko-Vorsitzende Thomas Mertens den Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Mittwoch. Die Empfehlung sei zurzeit in Arbeit.

Empfohlener externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt,
der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen
und wieder ausblenden.

Bisher war in der EU noch kein Corona-Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren zugelassen. In den USA werden Kinder ab fünf Jahren bereits mit Corminaty geimpft, die dortige Arzneimittelbehörde FDA hatte dem Impfstoff Ende Oktober eine Notfallzulassung erteilt. Auch in Israel und Kanada können Kinder zwischen fünf und elf Jahren seit Kurzem geimpft werden. Ein zweiter Impfstoff für Kinder könnte bald folgen. Die Expertinnen und Experten der Ema prüfen zur Zeit einen Antrag des US-Herstellers Moderna.

Read More

Leave Your Comments

Your email address will not be published.

Copyright 2011-2021. All Rights Reserved