Polizei Göttingen: Reaktion auf Festnahme-Video – Ermittlungen gegen Polizist

Die Videoaufnahmen entstanden am vergangenen Sonntag gegen 6.40 Uhr am Göttinger Kornmarkt – und sie sorgen seit Tagen für Aufregung. Zu sehen ist ein Polizeieinsatz, vier Beamte versuchen, einen am Boden liegenden Mann zu bändigen, er wehrt sich heftig gegen die Beamten und beleidigt sie wüst. Einer der Polizisten kniet auf dem Hals des Mannes und schlägt ihm mehrfach ins Gesicht. Auf dem Boden ist Blut zu sehen. Nach rund einer Minute endet das Video.

Die Aufnahmen stammen »von einem unbekannten Zeugen«, wie die Polizeiinspektion Göttingen nun mitteilte. Das »Video hatte am Sonntag in den sozialen Medien für Entrüstung und Diskussionen gesorgt«, heißt es darin weiter. Es gebe aber lediglich einen Ausschnitt des kompletten Geschehens wieder.

Inzwischen seien die Aufnahmen aus der Bodycam eines Beamten gesichtet worden. Demnach ging dem Handeln des Polizisten ein körperlicher Angriff des »aggressiven« Mannes voraus: Er habe den 31 Jahre alten Beamten umklammert und sei gemeinsam mit ihm auf den Boden gestürzt. Dann habe er auf den Polizisten eingeschlagen und ihn »erheblich« im Gesicht verletzt. Zu den Faustschlägen des Polizisten sei es schließlich gekommen, »um den massiven Widerstand des Mannes zu überwinden«, wie es in der Erklärung heißt.

Der Beamte sei aufgrund der Verletzungen bis auf Weiteres nicht dienstfähig. Der festgenommene Mann sei zunächst zur Dienststelle und dann mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Gegen den Polizisten, der auf den Mann einschlug, sei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt eingeleitet worden. Das Verfahren werde für die weiteren Ermittlungen an die Polizei in Hildesheim abgegeben. »Ein Disziplinarverfahren wurde eingeleitet und bis zum Abschluss des Strafverfahrens ausgesetzt«, erklärte die Polizei.

Bei dem festgenommenen Mann handelt es sich demnach um einen 28-jährigen Göttinger. Gegen ihn werde unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Beleidigung ermittelt. »Weil er zur Vorfallszeit ein Einhandmesser bei sich führte, leitete die Polizei zusätzlich ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen den bereits polizeilich bekannten Mann ein.«

»Teilinformationen dürfen nicht zu einer Vorverurteilung führen«

In einer ersten Mitteilung zu dem Fall hatte die Polizei am Sonntag erklärt, der 28-Jährige sei mutmaßlich betrunken gewesen. Er sei den Beamten bereits im Vorfeld an anderen Orten in der Göttinger Innenstadt durch verbal aggressives Verhalten und provozierende Gesten gegenüber an ihm vorbeifahrenden Streifenwagen aufgefallen.

Im Bereich Kornmarkt habe er sich schließlich einer Funkstreife in den Weg gestellt und die Beamten an der Weiterfahrt gehindert. Als die Polizisten seine Identität feststellen wollten, habe sich der Mann mehrfach geweigert, sich auszuweisen. Kurz danach kam es zu den Szenen, die in dem Video festgehalten sind.

»Solche Teilinformationen dürfen jedoch nicht zu einer Vorverurteilung führen«, sagte die Präsidentin der Polizeidirektion Göttingen, Gwendolin von der Osten, über die Aufnahmen, die im Internet kursierten und für Aufregung sorgten. Sie habe weiterhin großes Vertrauen in die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen in der Polizeidirektion Göttingen.

Read More

Leave Your Comments

Your email address will not be published.

Copyright 2011-2021. All Rights Reserved